Pessac Leognan

Château de Fieuzal liegt in der Gemeinde Léognon, der "zweiten Hälfte" der Graves-Unterappellation Pessac-Léognon, die zugleich Heimat aller "Crus Classés des Graves" ist. Fieuzal ist eines der ältesten Weingüter der Region, das hier schon zu vor-revolutionären Zeiten angesiedelt war. Doch erst nach dem Ende des napoleonischen Kaiserreichs gewann es mehr und mehr an Ansehen. Bei der Klassifikation der Graves-Weine im Jahr 1959 wurde der rote Fieuzal als Cru Classé des Graves eingestuft. Maßgeblichen Anteil am Renommee der jüngeren Vergangenheit hat Gérard Gribelin, der Château Fieuzal von 1974 bis 2001 führte und mit bedeutenden Investitionen, etwa in moderne Anlagen zur schonenden Vinifikation der Weine oder den Zukauf neuer Barriques, das Qualitätsniveau stetig anhob. Im Jahr 2001 ging Château Fieuzal an den irischen Geschäftsmann Lochlann Quinn. Die Weinberge umfassen 48 Hektar Rebfläche, die überwiegend mit den roten Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot bestockt sind. Neun Hektar sind den weißen Trauben vorbehalten und je zur Hälfte mit Sémillon und Sauvignon Blanc bepflanzt. Chateau Fieuzal erzeugt ebenfalls einen qualitativ beeindruckenden Zweitwein unter dem hübschen Namen "LAbeille de Fieuzal (dt. die Biene von Fieuzal).

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.